Stein des Monats April

Smaragd

Der Smaragd stützt in Lebenskrisen und stärkt das Herz.

Der Smaragd gehört zu den wertvollsten Edelsteinen und besitzt schon seit jeher einen sehr hohen Stellenwert in vielen Kulturen, Mythen und Königshäusern. Die alten Ägypter erkannten schon früh die Heilkräfte des Smaragds. Besonders seine Wirkung für die Augen. Sogar Plinius, der Ältere schrieb über ihn: Wenn die Augen geschwächt sind, so werden sie durch das Betrachten des Smaragds wieder gestärkt. „Des Steines sanftes Grün vertreibt die Mattigkeit“. Hildegard von Bingen beschrieb im Mittelalter die Heilwirkungen des Smaragds gegen Kopfschmerzen, Schmerzen und Epilepsie. Ein charakteristisches Merkmal dieses Edelsteins sind seine häufigen Risse und Einschlüsse, die ihn in seinem Wert beeinträchtigen. Nur besonders klare Smaragde werden gut verkauft, leider werden sie oft gefälscht. Es gibt auch künstlich hergestellte Smaragde.

Der Smaragd gehört zu den wichtigsten Heilsteinen überhaupt.

Smaragd steht seit jeher für Schönheit, Harmonie und Gerechtigkeit. Seine Wirkung auf die Psyche ist daher eng damit verknüpft. Denn er bringt seinem Träger seelisches Gleichgewicht und Klarheit zurück. Durch ihn kann der Geist ausruhen. Die gewonnene Energie kann so für neue Pläne genutzt werden, denn Probleme und Gedanken werden rationaler betrachtet. Auch der Blick auf die Umgebung wird durch den Smaragd geklärt und von Vorurteilen befreit. Verständnis und auch Akzeptanz für andere Lebensumstände tritt ein. Der Smaragd kann zudem über Lebenskrisen und Traumata hinweg helfen, denn er steht für Hoffnung und Entwicklung: den Blick nach vorn. Neue Ziele und Perspektiven bieten sich durch ihn an. Auch der Gerechtigkeitssinn wird durch den Stein gestärkt, wodurch sein Träger auch ehrlicher sich selbst und anderen gegenüber wird. Als Stein der „göttlichen Eingebung“ ist er schon bei den Griechen bekannt gewesen, denn dank ihm sollten neue Ideen und Geistesblitze entstehen.

Wirkt am besten durch direkten Hautkontakt oder auf die betreffenden Körperstellen aufgelegt. Besonders stark soll er jedoch auf das Herzchakra wirken, weshalb der Stein dort mehrmals in der Woche aufgelegt werden sollte.